Schnellsuche

Aufgrund vieler Gesundheitsreformen und den dadurch immer mehr in die Diskussion geratenen sinkenden Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen zieht es gedanklich immer mehr Leute zum Thema private Krankenversicherung. Dort kann man von sehr viel besseren und optimal auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichteten Leistungen profitieren.

Hürden auf dem Weg zur privaten Absicherung

Um seine gesetzliche Krankenversicherung zu verlassen und um komplett von der privaten Krankenversicherung zu profitieren, muss man entweder selbstständig sein oder als Angestellter die so genannte Jahresarbeitsverdienstgrenze erreichen oder überschreiten, um von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung befreit zu werden. Mit dieser Grenze möchte der Staat dafür sorgen, dass nicht alle in den privaten Sektor wechseln und der gesetzlichen Krankenkasse sehr viele Beitragszahlungen verloren gehen würden. Wer die Voraussetzung für eine private Vollversicherung nicht oder noch nicht erfüllt, kann sich dennoch durch eine Krankenzusatzversicherung einen besseren Versicherungsschutz sichern. Krankenzusatzversicherungen bilden, wie der Name schon erkennen lässt, eine Erweiterung der Versicherungsleistungen. Somit hat man die Möglichkeit, seinen gesetzlichen Leistungsumfang an den für einen individuell notwendigen Stellen so zu ergänzen, dass man sich besser und so gesehen dann wie privat versichert fühlt.

Individuelle Wahl der Leistungen

Wie in der privaten Vollversicherung können auch in den Krankenzusatzversicherungen verschiedene Bausteine gewählt und abgeschlossen werden. So hat jeder die Möglichkeit, sich genau in den Bereichen zusätzlich abzusichern, in denen der Bedarf dazu gesehen wird.

So kann man mit einer Krankenzusatzversicherungen seinen Versicherungsschutz im Rahmen der ambulanten Behandlung verbessern, das sich oft durch geringere Zuzahlungen für Medikamente oder größere Zuschüsse für verschiedene Heil- und Hilfsmittel äußert.

Für eine stationäre Behandlung kann man sich durch eine Krankenzusatzversicherung einen besseren Status bei einem Klinikaufenthalt sichern. So kann man sich eine Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer garantieren lassen oder auch die Behandlung durch einen Spezialisten genießen. Mehrkosten wie zum Beispiel die übliche Eigenleistung von täglich 10 Euro oder eventuelle Zusatzausgaben wie Telefonkosten können durch den Abschluss eines Krankenhaustagegeldes finanziert werden. Bei dieser Krankenzusatzversicherung werden einem ein vorher festgelegter Geldbetrag für jeden Tag ausgezahlt, den man wegen einer stationären Behandlung im Krankenhaus verbringen muss.

Ein weiterer wichtiger Bereich, in dem sich immer der Abschluss einer Krankenzusatzversicherung lohnt, ist der des Zahnersatzes. Zahnersatz ist ein Thema, das früher oder später jeden ereilen wird und gerade deswegen gehört diese Krankenzusatzversicherung zu einer der am häufigsten abgeschlossenen Verträge. Während die gesetzliche Krankenversicherung oft nur die gerade so notwendigen Eingriffe finanziert, kann man sich über eine private Krankenzusatzversicherung den optimalen Schutz bezüglich von Inlays und Implantaten leisten und muss nicht aufgrund zu hoher Eigenleistungen auf eine perfekte und vor allem langfristig wirkungsvolle Behandlung verzichten.

Zudem können Krankenzusatzversicherung für Behandlungen durch Heilpraktiker oder auch für Zuschüsse für Sehhilfen oder andere Hilfsmittel abgeschlossen werden. Um eventuelle Einbußen beim Gehalt wegen längerer Krankheiten zu vermeiden, können auch Krankenzusatzversicherungen gewählt werden, die einem in solchen Fällen ein Krankentagegeld zahlen, mit denen eventuelle Einkommensverluste kompensiert werden können.

Die Varianten und Kombinationsmöglichkeiten sind so vielseitig, dass jeder den Versicherungsschutz findet, mit dem er seine bestehende Krankenversicherung so ergänzen kann, um sich rundum und optimal abgesichert zu fühlen. Der Beitrag für solche Krankenzusatzversicherungen errechnet sich zum einen aus dem gewählten Versicherungsumfang. Es spielen aber auch das Einstiegsalter sowie der gesundheitliche Zustand bei Vertragsbeginn eine große Rolle. Daher ist es wichtig, sich möglichst früh für den Abschluss von Krankenzusatzversicherungen zu entscheiden. Zum einen kann die Krankenversicherung bei diversen Vorerkrankungen den Vertrag ablehnen. Zum anderen wird der Beitrag bei steigendem Alter bei Vertragsbeginn immer teurer. Je jünger und gesünder man demnach in die optimale Absicherung einsteigt, desto günstiger wird der Beitrag, den man für dieses gute Gefühl aufbringen muss.