Schnellsuche

Das Motorradfahren erfreut sich immer größerer Beliebtheit, was nichts an der Tatsache ändert, dass es sich dabei im Straßenverkehr um eines der gefährlichsten Fahrzeuge handelt, da einerseits die nur zwei statt vier Räder und gleichzeitig eine fehlende Knautschzone, wie man sie vom Auto kennt, nicht nur schneller zu Unfällen, sondern meist dann auch zu schwereren Verletzungen führen können. Der Abschluss von Motorradversicherungen ist zwingend erforderlich, weil sowohl fremde als auch eigene Schäden schnell zu hohen Folgekosten und somit zu finanziellen Problemen führen können, bei denen es dann gut ist, wenn die Kosten von der Motorradversicherung übernommen werden. Die Motorradversicherungen kann man wie beim Auto in die verschiedenen Bestandteile Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko gliedern.

Haftpflicht gegen finanzielle Probleme bei Schadenersatzforderungen

Nicht anders als überall im Leben gilt auch bei der Verwendung eines Motorrads die gesetzliche Regelung des § 823 BGB bezüglich der Haftung. Demnach haftet jeder auch für einen Schaden, den er unter Nutzung seines Motorrads einem anderen zufügt. Da die Schäden bei Motorradunfällen mindestens genauso groß sein können wie bei einem Autounfall, ist auch für Motorräder im Bereich der Motorradversicherung der Abschluss einer Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben. Nur mit dem Nachweis der Versicherung kann ein Motorrad für den Straßenverkehr zugelassen werden. Die gesetzlich geforderten Mindestversicherungssummen betragen dabei 7,5 Mio. Euro für Personenschäden, 1 Mio. Euro für Sachschäden sowie 50.000 Euro für Vermögensschäden. Zu diesen Versicherungssummen muss ein Versicherungsunternehmen auch einen Versicherungsantrag annehmen, weil ein so genannter gesetzlich angeordneter Kontrahierungszwang besteht. Empfohlen wird allerdings eine von vielen Anbietern angebotene pauschale Versicherungssumme von 100 Mio. Euro für alle Schäden.

Vollkasko und Teilkasko als Schutz für das eigene Motorrad

Während die Haftpflichtversicherung im Bereich der Motorradversicherungen für die anderen zugefügten Schäden aufkommt, tritt die Teil- oder Vollkaskoversicherung für Schäden ein, die am eigenen Motorrad entstehen. Daher ist dieser Bestandteil der Motorradversicherung auch eine freiwillige Versicherung, bei der jeder selbst entscheiden darf, ob er sie abschließen möchte oder nicht.

Sturm, Hagel, Feuer oder Explosion, Diebstahl, Blitzschlag oder Überschwemmung sind Gefahren, die über die Teilkaskoversicherung abgedeckt werden. Die Vollkaskoversicherung umfasst die Risiken der Teilkasko, übernimmt aber auch Schäden, die durch eigenes Verschulden am eigenen Motorrad entstehen. Bei den meisten Anbietern umfasst die Vollkasko auch so genannte Vandalismusschäden, gegen die man leider niemals ganz sicher ist. Gerade bei neuen und teuren Motorrädern sollte man auf den Vollkaskoschutz bei Motorradversicherungen nicht verzichten.

Vergleichen, Kündigen, Sparen

In allen Bereichen der Motorradversicherung lohnt sich ein Vergleich der unterschiedlichen Tarife, da die Angebote immer zahlreicher und vielseitiger werden. Bei einer solchen Gegenüberstellung spielt sowohl der Preis als auch der Leistungsumfang eine große Rolle. Denn ein niedriger Beitrag nützt nichts, wenn dafür keine Leistung im Schadenfall erbracht wird. Gleichzeitig muss man aber auch für einen optimalen Versicherungsschutz nicht mehr für Motorradversicherungen zahlen als notwendig.

Die Kündigungsmöglichkeiten gestalten sich bei der Motorradversicherung wie bei der Kfz-Versicherung. In der Regel laufen die Verträge ein Jahr und müssen einen Monat vor Ablauf gekündigt werden, um mit einem neuen Vertrag von besseren und günstigeren Leistungen profitieren zu können. Zudem gibt es die außerordentlichen Kündigungsmöglichkeiten, indem man bei Beitragserhöhungen, Leistungsminderungen oder auch im Schadenfall die Möglichkeit hat, seine Motorradversicherung zu kündigen.

Motorrad fahren macht genau dann am meisten Spaß, wenn man sich auf die Freuden des Zweirades konzentrieren kann, ohne sich Gedanken über die Folgen möglicher Unfälle machen zu müssen. Daher ist es sehr wichtig, sich gut über die Möglichkeiten im Bereich der Motorradversicherungen zu informieren, um mit einem optimalen Schutz die Freiheit der Straßen genießen zu können.